Original-Kundenstimmen
zu unserem Produktportfolio

Matthias Pape, 27442 Gnarrenburg-Glinstedt

Betriebsspiegel: Insgesamt 110 ha, davon 60 ha Mais,
50 ha Grünland

Viehbestand: 90 Milchkühe + Nachzucht

„Ich habe erst 2012 angefangen mit TIMAC zu düngen und wurde positiv überrascht (2 dt/ha Lithactyl N Process 15-20 zur Unterfußdüngung im Mais).
Mit 5 t Mehrertrag im Vergleich zu einem herkömmlichen 20-20 Mischdünger hat der Lithactyl N Process 15-20 eine tolle Leistung gezeigt.“


Martin Biedermann, 92339 Beilngries-Irfersdorf

Betriebsspiegel: Insgesamt 45 ha, davon 7 ha Mais,
6 ha Kleegras, 12 ha Winterweizen, 6 ha Dauergrünland,
7 ha Raps, 7 ha Wintergerste
 
Viehbestand: 25 Milchkühe + weibliche Nachzucht
(Stalldurchschnitt: 7800 l)

„Seit 10 Jahren setze ich regelmäßig Fertiactyl Starter im Mais und Fertileader Vital 954 im Getreide ein. Ich habe bisher immer 8 l/ha vom Fertiactyl Starter gespritzt, wie empfohlen (im 4 – 6 Blattstadium zusammen mit der Unkrautbekämpfung). Nach der Behandlung habe ich festgestellt, dass der Maisbestand auf meinen sehr unterschiedlichen Böden Trockenphasen im Frühjahr und im Sommer wesentlich besser übersteht (vitalere und „saftigere“ Pflanzen). Ich habe wiederholt eine deutlich stärkere Wurzelentwicklungen beobachtet (viel größere Wurzelballen). Besonders im Jahr 2003, beim „Jahrhundertsommer“, hatte ich gegenüber anderen Landwirten
kein Futterproblem. Mein Ertrag im Mais war relativ gut. Fertiactyl Starter ist sehr gut pflanzenverträglich und da er mit der Unkrautbekämpfung kombinierbar ist auch ohne zusätzliche Maschinenkosten auszubringen.
 
Auch beim Fertileader Vital 954 halte ich mich an die empfohlene Aufwandmenge von 3 l/ha. Gespritzt habe ich zwischen dem EC 35 bis 39 z.B. zusammen mit „Moddus“. Auch hier habe ich eine bessere Trockenheitstoleranz beobachtet. Das ist in unserer Region sonst wirklich ein Problem. 2003 hatte ich gegenüber anderen Berufskollegen „Qualitätsware“ und nicht nur „Hühnerfutter“. Meinen Kollegen sind meine gleichmäßig guten und vitalen Bestände aufgefallen. Das hat mich überzeugt. Ich hatte auch hier nie Probleme mit der Pflanzenverträglichkeit und ich komme wieder ohne zusätzliche Maschinenkosten aus, da das Produkt sehr gut mischbar ist. Seit ich Fertileader Vital 954 einsetze, habe ich kontinuierlich gute Qualitäten und gute Erträge.“


Fritz Müller, 38382 Beierstedt



Betriebsspiegel: Insgesamt 250 ha, davon 160 ha Getreide,
15 ha Raps, 50 ha Zuckerrüben, 25 ha Mais

„Ich habe im letzten Jahr (Herbst und Frühjahr) 480 l Fertileader und Fertiactyl Starter eingesetzt. Überzeugt bin ich von den Produkten schon seit 2008.
Hauptsächlich setze ich Fertileader ein um den Zuckergehalt in den Rüben abzusichern oder gegebenenfalls zu verbessern. Im Raps verfolge ich als Ziel eine Verbesserung der Winterhärte und im Getreide die Optimierung der Eiweißwerte. Dies gelingt mit Fertileader.
Mit meinem TIMAC-Außendienstmitarbeiter habe ich einen kompetenten und zuverlässigen Partner.“


Dietmar Tögel, 66879 Obermohr

Betriebsspiegel: Insgesamt 270 ha, davon 50 ha Raps, 50 ha Mais,
20 ha Wintergerste, 50 ha Winterweizen, 30 ha Roggen (GPS),
12 ha Wald, 50 ha Grünland, (4 ha Hoffläche)

Viehbestand: 200 Legehennen  
 
„Ich habe schon einige Produkte von TIMAC eingesetzt: Fertiactyl Starter in Mais, Fertileader Alpha Bor in Raps, Fertileader Tonic in Wintergerste,
Fertileader Vital in Winterweizen und Roggen, Physiomax in Mais und im Grünland und Activ‘N Sulfammo N Process bzw. Sulfammo N Pro in Winterroggen und Wintergerste.
2007 habe ich die Produkte versuchsweise eingesetzt, seit 2010 nun intensiv und flächendeckend. Meine persönlichen Erwartungen wurden erfüllt. Die Mehrerträge, die von meinem TIMAC-Mitarbeiter aufgrund von Erfahrungen und Versuchen in Aussicht gestellt wurden, wurden durchweg erreicht. Die Getreidebestände waren 2- 3 Tage nach der Spritzung deutlich vitaler (grüner). In Extremjahren (Trockenheit) hatte ich trotzdem zufriedenstellende Erträge.

Der Ölgehalt im Raps lag nach Rücksprache mit dem abnehmenden Händler deutlich über dem Durchschnitt.

Ein selbst durchgeführter Versuch „GPS mit Hybridroggen“ brachte 2012 8 t/ha Mehrertrag (39,84 t zu 47,14 t).

Die Betreuung durch meinen TIMAC-Außendienst ist sehr zuverlässig und wird seit 2010 mit jährlichen Versuchen begleitet.“


Stefan Fitchen-Hobbeling, 27446 Malstedt



Betriebsspiegel: Biogasanlage AgroGas + Wärme GmbH & Co KG,
18 Landwirte bewirtschaften eine Fläche von insgesamt 1000 ha,
davon z.B.130 ha Zuckerrüben, 130 ha Grünland

„Seit 5 Jahren setzen wir für die Substratproduktion Fertiactyl Starter ein. Natürlich wollen wir möglichst viel Energie von unseren Flächen holen. Bei der Verwendung
von Zuckerrüben in der Anlage möchten wir die Rührzeiten reduzieren und eine möglichst hohe Gasbildung erreichen. Im Grünland sind uns gute Erträge mit gleichzeitig hoher Qualität wichtig. Wir haben zunächst mit kleinen Mengen angefangen. Bei der Beerntung mit dem TIMAC Außendienstmitarbeiter wurde nach dem Einsatz von Fertiactyl Starter jeweils größere Kolben nachgewiesen. Durch die Verwiegung die uns die Biogasanlage bietet, konnten wir jeweils größere Energiedichten und Trockenmasseerträge nachweisen. Inzwischen setzen wir große Mengen ein und sind sehr zufrieden.“


Guido Hoffmann ( Hoffmann GbR ), 54619 Üttfeld

Betriebsspiegel: Insgesamt 195 ha davon 130 ha Mais, 30 ha Getreide,
35 ha Grünland/ bzw. Ackergras

Viehbestand: 50 Milchkühe (keine Nachzucht)

Biogasanlage mit 410 KW

„2002 und 2003 haben wir zunächst DAP gedüngt. Seit 2004 kommt der TIMAC-Dünger Lithactyl N Process 15-20 zur Unterfußdüngung im Mais
zum Einsatz (200 kg/ha). Bei unseren stark wechselnden, flachgründigen und steinreichen Böden ist dies der ideale Dünger. Als Unterfußdünger liegen die Nährstoffe direkt am Maiskorn. Zusätzlich wird der Schwefelbedarf gedeckt und der Algenkalk stabilisiert den pH-Wert (der Boden wird verbessert und aufgepeppt).
Lithactyl N Process 15-20 ist ein Dünger speziell für die Bedürfnisse im Maisanbau den wir auch in Zukunft kaufen werden.“


Volker Horper, 54619 Üttfeld


 
Betriebsspiegel: Insgesamt 195 ha, davon 120 ha Mais, 40 ha Getreide, 25 ha Grünland, 10 ha Grasvermehrung
 
Viehbestand: 60 Milchkühe (keine Nachzucht)
Biogasanlage mit 400 KW
 
„Ich setze seit 2000 den Lithactyl 15-20 N Process ein und bin sehr zufrieden. Gedüngt habe ich meinen Mais „unterfuß“ im Mai mit 200 kg/ha.
1999 habe ich zunächst DAP gedüngt, aber auf meinen schlechten und kalten Böden gefällt mir der TIMAC-Dünger besser. Ein idealer Dünger mit Stickstoff-Schwefel Synergie für meinen Standort. Eine hervorragende Jugendentwicklung sorgt für eine zuverlässige Ertragsabsicherung und mit dem Algenkalk zur pH-Wert- Stabilisierung mach ich mir nun langfristig keine Sorgen um meine Böden.“


Gerhard und Tobias Bücherl, 93464 Tiefenbach

Betriebsspiegel: Insgesamt 84 ha, davon 35 ha Grünland, 22 ha
Triticale, 18 ha Mais, 3 ha Sommergerste, 6 ha Wintergerste
 
Viehbestand: 43 Milchkühe + Nachzucht,
15 Mastbullen (Stalldurchschnitt: 8500 l)

Biogasanlage (150 KW)
„Ausbildungsbetrieb“

„Seit 2003 setzen wir Fertiactyl Starter im 2-6 Blattstadium (8 l/ha) ein, je nach Wetter spritze ich separat oder kombiniere mit dem Unkrautbekämpfungsmittel (bei wüchsigem Wetter wird kombiniert, wenn aber mehrere Pflanzenschutzmittel gemischt werden spritze ich separat).
Der behandelte Mais hat während des Wachstums eine „sattere“ Farbe, sieht vitaler aus und übersteht Schlechtwetterphasen besser als ein unbehandelter Mais. Bei Praxisbeerntungen wurde ein Kolbenmehrertrag (Korn + Spindel) von ca. 20 % festgestellt. Das liegt u.a. sicherlich am viel größeren Wurzelballen, der deutlich sichtbar war. Bei der Abreife vom behandelten Mais gab es nie eine Verzögerung im Vergleich zum unbehandelten Mais. Außerdem ist die „Spritzbarkeit“ vom Fertiactyl Starter gut.

Seit ca. 15 Jahren verwende ich im Mais den Lithactyl N Process 15-20 als Unterfußdüngung mit 1,5 dt/ha. Damit ergänze ich erfolgreich meine Gülle. Die Streubarkeit des Düngers ist gut (gute Granulation), was mir im Einzelkornsägerät besonders wichtig ist. Der Stickstoff aus dem Dünger ist im Jungpflanzenstadium auf jeden Fall für die Maispflanze verfügbar (sehr gute Jugendentwicklung durch gut verfügbares Ammonium). Mein Mais entwickelt sich optimal und gleichmäßig vom Jungendstadium bis zur Abreife.
Das TIMAC Agro Düngerkonzept finde ich gut und sinnvoll. Ich habe minimierte N-Ausgasungs- und N-Auswaschungsverluste was den Geldbeutel und die Umwelt schont. Um vergleichen zu können habe ich zwischenzeitlich Versuche mit DAP angestellt, bin jedoch wieder zum Lithactyl N Process 15-20 zurückgekommen.“


Rosa und Johann Dusch, 83404 Ainring

Betriebsspiegel: Insgesamt 33 ha, davon 19 ha Dauergrünland,
14 ha Ackerland

Viehbestand: 40 Kühe, 30 Jungvieh (Stalldurchschnitt 10000 l)
 
„Wir verwenden seit 2011 Betactyl für unsere Kühe. Die Tiere
sind nach der Kalbung vitaler und wir konnten die Zwischen-
kalbezeit optimieren. Seit dem Einsatz haben wir keine Probleme
mehr mit dem Festliegen und insgesamt ein besseres Nachgeburts-
verhalten.

Außerdem verwenden wir schon seit längerer Zeit verschiedene Euroblocs. Den Eurobloc Calseaoligo fürs Jungvieh, den Eurobloc Calseavit für die Kühe und den Eurobloc Calceacalver für die Trockensteher. Verhaltensstörungen aufgrund von Mangelerscheinungen sind zurückgegangen und die Tiere sind insgesamt ruhiger. Außerdem hat sich die Verdauung verbessert (geringerer Faseranteil), wir haben weniger Klauenprobleme und keine Acidosen mehr.

Auch aus der Actilith-Reihe haben wir Produkte im Einsatz. Auffällig nach der Anwendung von Actiglene und Actisan war die bessere Stallluft. Die Boxen sind trockener, dadurch gibt es weniger Keime, was sich positiv auf die Tiergesundheit auswirkt.
Außerdem setzten wir auch den bewährten TIMAC- Dünger für Grünland und Ackerkulturen ein um mehr Energie, eine höhere Qualität und insgesamt mehr Futter von den Flächen zu holen.

Alle Maßnahmen zusammen haben dazu geführt, dass wir unsere Tierarztkosten deutlich reduzieren konnten. "


Peter Löhn, 21641 Apensen

Betriebsspiegel: 110 Kühe + weibliche Nachzucht

Insgesamt 197 ha, davon 60 ha Mais, 30 ha Grünland,
25 ha Raps, 15 ha Zuckerrüben, 67 ha Getreide


„Ich setze das Fütterungssystem Eurobloc, genauer den Eurobloc Calseaphos in der Rinderaufzucht ein. Die Rinder bekommen den Eurobloc nach dem sie von der Milch abgesetzt sind. Beobachten konnte ich eine positive Gewichtszunahme. Dadurch können die Rinder früher belegt werden d.h. konkret, dass die Rinder jetzt mit 23 Monaten kalben, bisher haben die Rinder im Betrieb mit 26 Monaten gekalbt.
Dies hat zur Folge, dass ich mehr Kühe im Stall habe die Milch geben. Tiere die mit 23 Monaten abkalben sind vitaler und geben insgesamt mehr Milch.“


Thomas Langen, 21702 Ahlerstedt-Ahrensmoor

Betriebsspiegel: 61 Kühe plus Nachzucht
Insgesamt 46 ha, davon 12 ha Mais, 11 ha Getreide,
23 ha Grünland
 

„Die Kühe machen durch die Futterergänzung mit Eurobloc Calseaphos einen vitaleren Eindruck. Die Klauengesundheit ist besser, der Montelaro-Druck ist erheblich zurückgegangen und ich habe die Mineralfutterration optimiert. Der verbesserte Gesundheitszustand macht sich vor allem auch in der Zeit um die Geburt herum bemerkbar.
Eurobloc Calseaphos biete ich meinen Tieren ab der zweiten Woche vor der Geburt an und bin damit sehr zufrieden… und ich denke meine Kühe auch.“


Stefan Eiber, 93449 Waldmünchen

Betriebsspiegel: Insgesamt 140 ha,
davon 60 ha Grünland und 80 ha Ackerbau
(30 ha Mais)

Viehbestand: 100 Mutterkühe (Mast)

Biogasbetrieb (310 KW)
 
 
„Ich setzte Fertiactyl Starter seit 9 Jahren in meinem
Mais ein. Gemeinsam mit der Herbizidmaßnahme geht
das wie von selbst. Die empfohlene Aufwandmenge von
8 l/ha funktioniert. Davon habe ich mich durch meine
Beobachtungen und bei mehreren Praxisbeerntungen
in den letzten Jahren immer wieder überzeugen können. In der behandelten Variante waren jeweils die Kolbenmassen (Korn + Spindel) deutlich höher. Eine Hochrechnung bei der Beerntung einer kleinen Fläche ergab ein Mehrertrag von ca. 25 dt/ha.
Im Jungendstadium ist die Pflanzenentwicklung in der behandelten Variante jeweils deutlich besser. Das sieht man vor allem an einem besser ausgebildeten Wurzelwerk. Eigentlich logisch, dass sich das in Stresssituationen bemerkbar macht. Bei Trockenheit zum Beispiel ist der mit Fertiactyl Starter behandelte Mais deutlich vitaler, frischer und gesünder.“
 
Humistart habe ich zum ersten Mal im Juli 2012 im Grünland eingesetzt (die Witterung war in diesem Sommer in unserer Region insgesamt grünlandfreundlich). Gedüngt habe ich 6 dt/ha nach dem 2. Schnitt. Der Grasbestand war auf den mit Humistart gedüngten Wiesen deutlich schöner. So gab es zum Beispiel eine dichtere Grasnarbe und eine bessere Gräserzusammensetzung (mehr Untergräser). Die mit Humistart gedüngten Wiesen regenerierten sich schneller wieder, was zu einem deutlich besseren Aufwuchs führte. Dadurch konnte auf den mit Humistart gedüngten Flächen mehr ernten… hier wird es natürlich erst interessant.
Auch über die Qualität der Ware kann ich mich nicht beschweren, die Streubarkeit der Ware war optimal. Bisher war dies bei TIMAC-Produkten aber auch nie ein Problem.“


Albert Danner, 92431 Neunburg v. Wald



Betriebsspiegel: Insgesamt 85 ha, davon 17 ha Dauergrünland, 17 ha Kleegras, 35 ha Mais, 8 ha Winterweizen, 8 ha Wintergerste
 
Viehbestand: 50 Milchkühe + weibl. Nachzucht (Stalldurchschnitt:7.000 l )

Biogasanlage (75 KW)
 

„Ich habe mehrere TIMAC-Produkte im Einsatz: Seit ungefähr einem Jahr setze ich Betactyl-Betacetum ein. Meistens halte ich mich an die Aufwandsempfehlung, teilweise verwende ich das Produkt auch als „Feuerwehrmaßnahme“.
Ich finde, dass Betacetum eine optimale Hilfe für Kühe vor und nach der Kalbung ist. Bei den behandelten Tieren stellen wir schnell (nach ca. 2-3 Tagen) eine Verbesserung ihres Allgemeinzustandes fest. Bei Kühen die wir vor dem Laktationsstart behandeln sehen wir, dass sie viel vitaler in die Laktation gehen. Nicht nur im Zeitraum rund um die Kalbung haben wir eine Verbesserung der Tiergesundheit festgestellt, sondern auch während der Laktation. Betacetum kann ganzjährig bei Stoffwechselproblemen schnelle Hilfe bieten und ist, wie bereits erwähnt, auch als „Feuerwehrmaßnahme“ bestens geeignet.
Bereits seit langer Zeit setze ich das Fütterungssystem Eurobloc bei meinen Trockensteher ein (ad libitum). Eurobloc ist hier optimal, da sich die Tiere evtl. fehlende Nährstoffe nehmen können soviel sie brauchen. Gut ist, dass Algenkalk im Eurobloc enthalten ist, denn dadurch wird der Pansen pH-Wert sinnvoll angehoben und somit meine Grundfutterverwertung im Pansen optimiert. Neben der Kalkkomponente ist hierfür auch die Presshärte verantwortlich. Durch den Leckprozess wird Speichel gebildet, der für die Säurepufferung genauso wichtig ist. Das Grundfutter soll schließlich im Tier verwertet werden und nicht ungenutzt durch das Tier durchfließen. Die Trockenstehphase ist eine sehr wichtigste Phase für eine erfolgreiche Laktation, deshalb ist mir wichtig, dass meine Tiere eine ausgewogene Nährstoffversorgung haben.
 
Da ich als langfristig denkender Landwirt auch Interesse an gesunden und „lebenden“ Böden habe, gefallen mir auch die Humi-Produkte sehr gut. Dadurch wird das Bodenleben gefördert und erhalten. Die Reduzierung von N-Dünger und die erhöhte Freisetzung von Nährstoffen aus meinem Boden überzeugen mich aus umwelttechnischen und wirtschaftlichen Gründen. Effizienter Düngereinsatz führt zu weniger Auswaschung und weniger Ausgasung was für mich aktiver Umwelt- und Klimaschutz bedeutet.“


Harry Mulder, 56459 Ailertchen



Betriebsspiegel: Insgesamt 200 ha, davon 27 ha Mais, 7 ha Luzerne, 9 ha Triticale, 40 ha Heu, 120 ha Grünland (intensiv)

Viehbestand: 220 Kühe + Nachzucht (Stallschnitt: 8500 l)

„Ich habe 2012 erstmals TIMAC-Produkte eingesetzt und war sehr zufrieden. Fertiactyl Starter und außerdem Lithactyl N Pro 15-20 im Mais. Auf den ersten Blick konnte ich keine sichtbaren Unterschiede der Maisbestände feststellen. Beim Ausgraben von einzelnen Pflanzen im Juni 2012 war eindeutig eine größere Wurzel mit mehr Feinwurzeln erkennbar. Bei einer Beerntung konnte ich einen deutlichen Mehrertrag beobachten (mehr Kolbenfrischmasse). Dieses Jahr werde ich wieder Fertiactyl Starter für meinen Mais kaufen und bin schon sehr gespannt auf die nächste Beerntung.“


Joachim Oelze, 29593 Schwienau

Betriebsspiegel: Insgesamt 140 ha, davon
40 ha Kartoffeln, 30 ha Rüben, 30 ha Mais,
40 ha Getreide


„Ich setzte seit 2009 den LithoPhysalg G 18 ein und spare mir dadurch einen Arbeitsgang bei gleichbleibenden Erfolgen. So bekomme ich mein Zeitmanagement besser in den Griff.
Meine letzte Bodenuntersuchung zeigte eine gleichmäßigere Phosphatversorgung im Jahresverlauf und auch die Nährstoffversorgungslage insgesamt wurde verbessert.

Mit meinem TIMAC-Berater klappt die Zusammenarbeit super!“


Peter Follmann, 54518 Dodenburg

Betriebsspiegel: Insgesamt 180 ha, davon 25 ha Mais, 90 ha Grünland,
65 ha Acker

Viehbestand: 100 Milchkühe (Stallschnitt : 9570 l)  

„Seit ca. 10 Jahre nutze ich zur Maisunterfußdüngung im Frühjahr den Lithactyl N Pro, bzw N Process 8-10-16. Mich überzeugt das Konzept:
die Kombination Dünger und Algenkalk sorgt für hohe Erträge und damit eine optimale Futterleistung.“


Sie haben Interesse an einer kostenlosen Beratung zu unserem Produkten?

Unsere Kollegen vor Ort besuchen und beraten Sie gerne unfassend zu unseren
Mineraldüngern, Flüssigdüngern oder Produkten rund um die Tiergesundheit.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email an info@timac.de

 

Impressum & Kontakt
Timac Agro Deutschland GmbH